Hau drauf, Kleiner

Der Bundeswehr-Reservist Charly weigert sich während einer †bung, sein Gewehr auf einen Menschen zu richten. Er haut lieber ab.
  
Von seinem Freund Henry zum Geldverdienen angetrieben, lernt er auf einer Vertreter-Tour für ein "absolut sicheres" Haarwuchsmittel einen dubiosen Wurstbrater kennen, der nebenbei eine Detektei betreibt und wird schließlich selbst zum Detektiv, der ein kaugummikauendes Phantom jagt. Dabei wird er unterstützt von Caroline, einem möglichen Opfer des Phantoms.
Die sich anbahnende Sommer-Romanze zwischen Caroline und Charly an dessen Swimming-Pool (ein halb Meter tiefes Wasserloch in einem Schwabinger Hinterhof ) wird jäh gestört durch die Feldjäger, die ihren Fahnenflüchtigen suchen...

film3foto2.gif (29890 Byte)

film3foto1.gif (39902 Byte)
Enke und Kumpel Henry van
Lyck auf der Flucht...

Das Phantom jagend , von der Bundeswehr getrieben, landet Charly in einer Arrestzelle und rächt sich als "Frisör vom Fach" auf dem Kopf des Kommandeurs, bevor er entkommt. Aber die Feldjäger kommen wieder...und das Phantom ist auch noch nicht entlarvt...

Regie: May Spils
Buch: Werner Enke
Kamera: Gernot Roll
Musik: Christian Schulze
Darsteller: Werner Enke, Mascha Gonska, Henry van Lyck, Franz Mosthav, Elfie Beuthner, Ulrich Beiger, Hans Musäus, Dietrich Kerky, u.a.

[Film 1] [Film 2] [Film 3] [Film 4] [Biografie] [Umfeld&Folgen] [Presse] [Home]